Julius

Autor Archiv

Takashi Kunimoto gewinnt dokKa Förderpreis 2024 mit „Robert“

„Robert“ von Takashi Kunimoto hat den von der Stadt Karlsruhe und von Digital Cinema Mastering gestifteten dokKa Förderpreis im Wert von insgesamt 3000 Euro gew


dokKa 11 2024: Vorbereitungen

dokKa Festival 2024: die Vorbereitungen laufen!

Die DCPs (Digital Cinema Packages) der Filme laufen ein und Trailer und Vorschau für dokKa 2024 werden erstellt. Wir freuen uns schon auf die Filme und tolle Gespräche! Das Programm ist seit kurzem online:

https://dokka.de/programm/showcase


„Rebel“: Digital Cinema Package erstellt

Wir durften das DCP für den deutschsprachigen Markt erstellen / versionieren. Der Film wird im Original mit englischen und deutschen Untertiteln sowie mit einer deutschen Audio Fassung verfügbar sein. Wikiperia sagt:

Rebel ist ein Action-Thriller von Adil El Arbi und Bilall Fallah. Der Film erzählt die Geschichte eines jungen Mannes, der seine Familie in Belgien verlässt, um Kriegsopfern in Syrien zu helfen, dort jedoch gezwungen wird, sich dem IS anzuschließen. Die Premiere erfolgte im Mai 2022 bei den Filmfestspielen in Cannes. Der Kinostart in Frankreich erfolgte Ende August 2022 und in Belgien Anfang Oktober 2022.


DCDM erstellt: „Naturdepression“ von Astrid Rothaug

Wir haben das Digital Cinema Distribution Master (DCDM) von „Naturdepression“ für Astrid Rothaug erstellt:

Das DCDM wurde gemäß den Anforderungen des Filmarchiv Austria zur dortigen Einlagerung erstellt. Falls Ihnen das Bild auf deren Homepage bekannt vorkommt: das ist von uns… Siehe: „Was ist ein Digital Cinema Package

;-)

Auflösung ist 4K .

Nähere Infos siehe

https://digital-cinema-mastering.com/de/ueber-uns/referenzen/

„Vlog #8998 | Korean Karottenkuchen & Our Makeup Routine“ gewinnt dokKa Förderpreis 2023

„Vlog #8998 | Korean Karottenkuchen & Our Makeup Routine“ von Ji Su Kang-Gatto hat den von uns gestifteten dokKa Förderpreis im Wert von 1500 Euro gewonnen.

Die Jury sagt:

Stimmen auf Pflastersteinen. Eine verwackelte Kamera bewegt sich durch den öffentlichen Raum. Sie ist auf Besuch in einer nicht näher benannten deutschen Stadt. Dazu hören wir eine Stimme. Aus dem Off spricht diese Stimme direkt und offen. Sie berichtet über persönliche Rassismuserfahrungen in den 1990er-Jahren, über Ausgrenzung und Aneignung, über Stereotypisierungen und Identität, über Sexualisierung und Objektifizierung. Diese Stimme befragt ihre eigenen Erinnerungen und Erfahrungen. Von der Form her schmiegt sich der Film offensiv einer digitalen Ästhetik an. Heiter nutzt er Formate wie Food Vlogs und Make-up-Tutorials, subvertiert harmlos anmutende Schminkvorgänge und politisiert die populären Formate. Knallbunte Illustrationen, Text-Inserts, Unter- und Obertitel in drei unterschiedlichen Sprachen leisten humorvolle Vermittlungs- und Übersetzungsarbeit.

Der Film, der heute den dokKa-Förderpreis bekommt, ist in seiner Form irritierend. Er ist eine produktive Überforderung. Für die Augen und für die Ohren. Er platzt formal aus allen Nähten. Er war und ist in Ausstellungen, im Kino und auf YouTube zu sehen. Für seine leichte Form an schweren Themen geht der dokKa-Förderpreis an: VLOG #8998 | KOREAN KAROTTENKUCHEN & OUR MAKEUP ROUTINE von Ji Su Kang-Gatto.

Foto: Damian Domes @damiandomes #damiandomes


Coronavirus SARS-CoV-2: Bürozeiten und Erreichbarkeit

Wir sind während der aktuellen Situation zu folgenden Zeiten erreichbar: Montags – Donnerstags von 09:00 – 12:00 Uhr. Unser Support und die KDM Erstellung ist weiterhin ohne Einschränkungen erreichbar.

Wir wünschen allen Geschäftspartnern, Kunden und Freunden Kraft und Zuversicht für die kommenden Wochen, bleiben Sie gesund und wenn möglich zu Hause! Und wenn es wieder geht: Gehen Sie mal wieder ins Kino…


Logo Bavariapool DCDM

DCDM erstellt: „Emil und die Detektive“

Vom Kinderfilmklassiker in der Fassung von 2001 durften wir das DCDM erstellen.

Auflösung 2K, Ton Stereo, Laufzeit 106min

Auftraggeber: Bavariapool Services GmbH


Still aus dem Film Synthesis DCDM von Christoph Giradet DCP Erstellung

DCDM erstellt: „Synthesis“ von Christoph Girardet

Wir erstellen ein Digital Cinema Distribution Master / DCDM für den Videokünstler und Experimentalfilmer Christoph Girardet.

Titel des Werkes: „Synthesis“

Endabnehmer ist das Bundesarchiv Film. Gemastert wird in 2K.

Christoph Girardet arbeitet hauptsächlich mit found footage, überwiegend aus den 1950er und 1960er Jahren. Dieses dient ihm als Quelle für seine viusuellen Forschungen in deren Verlauf er Szenen demontiert um diese wieder neu zu assemblieren und dabei die unterliegenden Strukturen und Mechanismen offen zu legen.


DCP Validation Quality Check Report

Funktioniert mein DCP in jedem Kino weltweit?

Ja. Die DCI InterOp Spezifikation stellt genau dies sicher. Wir erstellen DCPs die dieser Spezifikation entsprechen. So können wir garantieren, dass sich von uns erstellte DCPs in jedem DCI konformen Kinosaal weltweit abspielen lassen. Dass ihr DCP auch alle Spezifikationen erfüllt wird mit dem Validator Tool von Fraunhofer sicher gestellt. Jedes erstellte DCP wird mit diesem Tool untersucht und ein Report erzeugt.

Für Filme die die technischen Möglichkeiten des digitalen Kinos ausreizen (HFR, 4K mit High bitrates, 3D mit HFR…) erstellen wir auch DCPs nach SMPTE Standard. Diese lassen sich schon jetzt auf vielen Kinosystemen abspielen. Wir führen eine Datenbank mit allen kompatiblen Systemen und können so Inkompatibilitäten im Vorfeld eines Filmstarts ausschliessen.

Jedes für die Distribution vorgesehene DCP wird ausserdem einem Import Check im Kino unterzogen, d.h. es wird an einem DCI Kinoserver importiert und getestet.

Gleichzeitig stellen wir mit unserem Quality Check sicher, dass nicht nur die Abspielbarkeit gegeben ist, sondern Ihr Film auch wie gewünscht aussieht und klingt.


Archiv