Neuigkeiten von DCM

Kategorie Archiv

Symposium: „Das NRW-Filmerbe // Archivierung, Digitalisierung und Veröffentlichung“

Die Dokumentarfilminitiative im Filmbüro NW veranstaltet am 26. / 27. April 2017 im Filmforum NRW in Köln (Kino im Museum Ludwig) ein Symposium zum Thema „Das NRW-Filmerbe // Archivierung, Digitalisierung und Veröffentlichung“.


DCP erstellung

DCP Erstellung: 4 Filme von Ruth Beckermann

Wir freuen uns, dass wir die DCPs von „Ein flüchtiger Zug nach dem Orient“, „Mozart Enigma“, „Nach Jerusalem“ und „Wien retour“  von Ruth Beckermann erstellen dürfen.

Die Filme wurden von Digital Heritage Service in 2K Auflösung gescannt (von 16mm) und werden demnächst in ausgewählten Kinos zu sehen sein.

Zusätzlich werden die Filme auf LTO Band an das Filmarchiv Austria ausgeliefert und dort archiviert.

Mehr zur DCP Erstellung über Digital Cinema Mastering:

Unsere Leistungen – Mastering

Nähere Infos zum Projekt siehe

Referenzen


Logo Bavariapool DCDM

DCDM erstellt: „Emil und die Detektive“

Vom Kinderfilmklassiker in der Fassung von 2001 durften wir das DCDM erstellen.

Auflösung 2K, Ton Stereo, Laufzeit 106min

Auftraggeber: Bavariapool Services GmbH


FFA veröffentlicht Kinoergebnisse – Kinojahr 2016: besser als gedacht

FFA-Vorstand Peter Dinges sagt: „Für das Arthouse-Kino war 2016 ein wirklich gutes Jahr, in dem – Klasse statt Masse – endlich auch einmal die kulturelle Wertschätzung des deutschen Films sichtbar wurde. Neben Toni Erdmann (775.604 Zuschauer) haben Produktionen wie Vor der Morgenröte, Tschick, Colonia Dignidad, Wild oder Nebel im August erfolgreich im Kino und auf vielen Festivals gezeigt, wie groß die Vielfalt des deutschen Films in seiner ganzen Breite ist.“

Mit 1.023,0 Mio. Euro überstieg das Box-Office zum vierten Mal in Folge die Milliarden-Grenze und lag um 12,4 Prozent unter dem Vorjahr (1.167,1 Mio. Euro).

Mehr:

FFA Marktanteil deutscher Filme 2012 bis 2016.pdf

 


dokka 2017 wieder viele Filme als DCP zu sehen

Einreichfrist dokKa 2017 endet demnächst!

dokKa Festival 2017: Wer eine dokumentarische Arbeit in petto hat: jetzt noch schnell einreichen!

Deadline: 27.02. 2017

Mehr: http://dokka.de

Und wer auf dem Laufenden bleiben will:

dokKa Newsletter bestellen
„Hier können Sie unseren Newsletter bestellen. Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter! Der Newsletterversand erfolgt kurz vor und während des Festivals.“


Enclave DCP Mastering DCDM Erstellung

Enklave: Kinostart mit DCP von Digital Cinema Mastering

Offizieller Kinostart Enklave: 16.02. 2017.

Wir freuen uns, dass wir das DCP erstellen durften und wünschen dem Film eine erfolgreiche Kinoauswertung!

Synopsis: In einer kleinen serbischen Enklave auf kosovarischem Gebiet lebt der 10jährige Nenad. Jeden Tag wird er von einem KFOR-Militärfahrzeug in die Schule gebracht wo er inzwischen der einzige Schüler ist. Sein großer Wunsch, mit anderen Kindern zu spielen, scheint unerfüllbar – bis er auf den 13jährigen Hirtenjungen Bashkim trifft, der seinen Vater im Krieg verlor und der die Serben hasst.

Mehr:

https://digital-cinema-mastering.com/de/referenzen/detail/enklave/

Homepage

 


dokKa 2017 submission open

dokKa 2017: die Vorbereitungen laufen!

Vom 24.-28. Mai 2017 findet die vierte Ausgabe des dokKa Festivals statt. Wir sind auch dieses Jahr wieder dabei und stiften den Förderpreis Dokumentarfilm.

Der Preis umfasst die Erstellung einer digitalen Kinokopie (DCP), für das nächste Projekt der Preisträger. Durch unsere langjähige Erfahrung im Bereich Mastering und DCP Erstellung können wir die Gewinner damit optimal beim nächsten Projekt unterstützen.

Wir drücken allen Einreichenden die Daumen und freuen uns auf tolle Filme und anregende Diskussionen!

 


Still aus dem Film Synthesis DCDM von Christoph Giradet DCP Erstellung

DCDM erstellt: „Synthesis“ von Christoph Girardet

Wir erstellen ein Digital Cinema Distribution Master / DCDM für den Videokünstler und Experimentalfilmer Christoph Girardet.

Titel des Werkes: „Synthesis“

Endabnehmer ist das Bundesarchiv Film. Gemastert wird in 2K.

Christoph Girardet arbeitet hauptsächlich mit found footage, überwiegend aus den 1950er und 1960er Jahren. Dieses dient ihm als Quelle für seine viusuellen Forschungen in deren Verlauf er Szenen demontiert um diese wieder neu zu assemblieren und dabei die unterliegenden Strukturen und Mechanismen offen zu legen.


Theo gegen den Rest der Welt DCDM für Bundesarchiv

DCDM Erstellung in 4K: „Theo gegen den Rest der Welt“ für das Bundesarchiv

„Theo gegen den Rest der Welt“ aus dem Jahr 1980 wurde von ALPHA- OMEGA digital in 4K Auflösung gescannt. Wir freuen uns sehr, dass wir das DCDM zur Einlagerung beim Bundesarchiv erstellen durften und somit zur Erhaltung dieses Kultfilms beitragen durften.

Auflösung ist 4K (1,85:1).

Mehr zur DCDM Erstellung über Digital Cinema Mastering:

Mehr zur DCDM Erstellung:

Unsere Leistungen im Überblick

Nähere Infos siehe https://digital-cinema-mastering.com/de/ueber-uns/referenzen/


Studie Filmwirtschaft veröffentlicht

BMWi Studie zur Filmwirtschaft veröffentlicht

Einige interessante Einblicke in die Filmbranche ermöglicht die Studie „“Wirtschaftliche Bedeutung der Filmindustrie in Deutschland“. Wir haben auch Daten für die Situation der Filmdienstleister geliefert…

Dazu Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries: „Die Filmindustrie ist mehr als eine Industrie der spannenden Geschichten. Sie hat große wirtschaftliche Bedeutung, auch über die über eigene Branche hinaus. Deshalb fördern wir die Innovationskraft der deutschen Filmwirtschaft mit unserem German Motion Picture Fund. Mit Erfolg: 2016 konnten insgesamt acht hochkarätige Produktionen nach Deutschland geholt oder hier gehalten werden.“

Laut der Studie erwirtschaftete die Filmwirtschaft mit 161.000 Beschäftigten in Deutschland 24,5 Mrd. Euro. Für jeden Euro Wertschöpfung, der in der Filmwirtschaft erzielt wird, werden zudem 1,60 Euro an Wertschöpfung in der gesamten Volkswirtschaft realisiert. Die Filmwirtschaft hat also große Strahlkraft. Untersucht werden zudem Trends, u.a. in den Bereichen Kino, Fernsehen und Filmvertrieb. Ein Schwerpunkt liegt daneben auf der Filmförderung in Deutschland im Vergleich mit anderen Ländern.
Die Studie wurde von Goldmedia, Hamburg Media School und DIW Econ bearbeitet. Ab 17 Uhr ist sie hier abrufbar.

02.02.2017 – PDF – Kultur- und Kreativwirtschaft

Publikation: „Wirtschaftliche Bedeutung der Filmindustrie in Deutschland“

Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Stand: Januar 2017

Öffnet PDF „“Wirtschaftliche Bedeutung der Filmindustrie in Deutschland““ in neuem Fenster. (Größe: 6MB)

http://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Publikationen/Studien/bedeutung-filmindustrie.pdf?__blob=publicationFile&v=12


Seite 1 von 10123...Letzte

Archiv