Lola DCDM Mastering in 4K fuer Bundesarchiv

Der Film wurde in 4K bei ALPHA-OMEGA digital GmbH in München gescannt.

Lola spielt im Jahre 1957 in einer spießigen bayerischen Kleinstadt. Die Pfründe sind unter den Honoratioren der Stadt verteilt, man arbeitet zum Wohle des eigenen Wohlstandes Hand in Hand und alle sind zufrieden. Geschäftliches wird zwischen dem Bürgermeister, dem Polizeipräsidenten, dem Bankdirektor und dem Baulöwen Schuckert vorzugsweise im örtlichen Bordell, der „Villa Fink“, bei Schampus besprochen. Die Idylle wird jäh gestört, als ein neuer Baudezernent, Herr von Bohm, sein Amt im Rathaus antritt. Korrekt und unbestechlich mit ehernen moralischen Grundsätzen versehen durchschaut er bald die Machenschaften der Stadthonoratioren. Zunächst durchaus auf Kooperation bedacht, denn vom „Wirtschaftswunder“ profitiert ja auch der kleine Mann, ändert sich seine Haltung schlagartig, als ihm seine zarte Liebe Marie-Luise als Lola, die schärfste Hure der Stadt und persönlicher Besitz des Baulöwen Schuckert, im Bordell vorgeführt wird. Völlig demoralisiert und verzweifelt sammelt er Material gegen Schuckert, um ihn zu zerstören. Doch niemand möchte am Status quo etwas ändern, nicht einmal die Presse interessiert sich dafür. Und am Ende sind alle, einschließlich von Bohm, in das System integriert. Er bekommt als Schweigegeld Lola von Schuckert überlassen, Lola wird neue Chefin des Bordells, und die alten Geschäfte werden wieder aufgenommen.

Quelle: Wikipedia